Elterninitiative – Was ist das?

Elterninitiativen entstanden aufgrund des Mangels an Kindergarten- oder Krippenplätzen oder aufgrund von Unzufriedenheit mit der Qualität der vorhandenen Einrichtungen. So wurde auch 1993 unsere Elterninitiative gegründet.

In vielen Fällen entstanden aus diesen Elterninitiativen eingetragene Vereine (e.V.), die als Träger einer Kindertagesstätte tätig sind. Der von den Mitglieds-Eltern in Mitgliederversammlung gewählte ehrenamtliche Vorstand übernimmt die Vertretung des Vereins nach außen und haftet für die Kindertagesstätte. Zudem übernimmt er in der Regel alle administrativen Pflichten auch als Arbeitgeber. Auch Bullerbü ist ein solcher eingetragener Verein.

Für die Kommunen bieten durch Elterninitiativen gegründete Kindertagesstätten den Vorteil, dass sie die so geschaffenen Kindergartenplätze in ihren Bedarfsplan aufnehmen und somit leichter den gesetzlichen Anspruch auf Kindergartenplätze erfüllen können. Gleichzeitig sind Kosten bei der finanziellen Förderung von Plätzen in einer durch eine Elterninitiative betriebenen Kindertagesstätte in der Regel geringer als bei staatlichen Einrichtungen. Für die Eltern bieten durch Elterninitiativen gegründete Kindertagesstätten den Vorteil, dass sie teilweise Kindergarten- und besonders Krippenplätze erst ermöglichen. Da mit den Mitwirkungspflichten der Eltern in diesen Initiativen in der Regel auch erheblich höhere Mitbestimmungsrechte einhergehen, erhalten die Eltern einen wesentlich größeren Einfluss auf die Qualität der Betreuung und Förderung ihrer Kinder. Daher wurden viele neuere Ansätze für Kindergärten zuerst in durch Elterninitiativen getragenen Kindertagesstätten verwirklicht. Zudem wird in den meisten derartigen Kindertagesstätten zusätzliche Mitarbeit der Eltern verlangt. Diese Mitarbeit erstreckt sich beispielsweise auf Betreuung, Einkaufen, Kochen, Putzen, Reparaturen, Gartenarbeit.

Elterndienststunden

Die Elterninitiative lebt davon, dass die Eltern sich in den Kindergarten mit einbringen und Aktivitäten (wie z. B. die Kleiderbörse, das Stadtfest oder sonstige Festivitäten) tatkräftig unterstützen. Die Mitglieder der Elterninitiative haben festgelegt, dass Eltern pro Jahr 15 Elterndienststunden leisten müssen. Nicht geleistete Elterndienststunden werden zum Ende des Kindergartenjahres mit 25 €/Stunde in Rechnung gestellt.

Vereinsbeitrag

Als eingetragener gemeinnütziger Verein erheben wir Pro Familie einen jährlicher Beitrag von 144€ (12 Euro monatlich). Der Beitrag vervielfacht sich nicht, wenn mehrere Geschwisterkinder den Kindergarten besuchen. Über den gezahlten Vereinsbeitrage erhalten die Eltern eine Spendenquittung, so dass der Vereinsbeitrag steuerlich als Spende geltend gemacht werden kann.

Mittagessen

Kosten für das Mittagessen belaufen sich auf 45€ pro Monat / Kind. Dafür bereitet unsere Köchin Nina täglich die Speisen frisch zu. Hierbei wird auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung Wert gelegt. Besondere Belange für Kinder mit Lebensmittelallergien werden natürlich auch berücksichtigt und verträgliche Alternativen ebenfalls frisch zubereitet.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kiga-bullerbue.de/?page_id=254